Auf dieser Seite finden Sie in Zukunft aktuelle Informationen über neueste Forschungsergebnisse rund um das Thema "Apfeltriebsucht".

Sequenzierung des Genoms des Apfeltriebsuchterregers Candidatus Phytoplasma mali

Eine Arbeitsgruppe des Instituts für Pflanzenschutz im Obst- und Weinbau des Julius-Kühn Instituts in Dossenheim und des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik in Berlin hat die gesamte Erbinformation eines Stammes von Ca. Phytoplasma mali entschlüsselt. Die Sequenzierung des Genoms des Stammes AT zeigte, dass etwa zwei Drittel der potentiellen Gene Homologien zu Genen kultivierbarer Bakterien aufweisen. Die Entschlüsselung des Genoms ist ein weiterer Meilenstein in der Apfeltriebsucht-Forschung und eröffnet der weiteren Forschung ganz neue Wege.

Literatur: Kube, M., Schneider, B., Kuhl, H., Dandekar, T., Heitmann, K., Migdoll, A.M., Reinhardt, R, and Seemüller, E. (2008). The linear chromosome of the plant-pathogenic mycoplasma 'Candidatus Phytoplasma mali'. BMC Genomics 2008, 9:306



Tagungsprotokoll der 8. Besprechung der Arbeitsgruppe Apfeltriebsucht

Im Jahr 2000 hat sich am heutigen DLR Rheinpfalz in Neustadt/W. eine deutschsprachige internationale Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit dem Problem der Apfeltriebsucht beschäftigt. In dieser Arbeitsgruppe arbeiten Versuchsansteller und Forscher aus Deutschland, Italien, Schweiz und Frankreich mit und diskutieren ihre neuesten Ergebnisse.

Die Arbeitsgruppe hat sich am 16. Februar 2009 zum mittlerweile 8. Mal in Neustadt getroffen. Sie hat auf dieser Tagung beschlossen, die website www.apfeltriebsucht.de als Forum zu nutzen, um die neuesten Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das Tagungsprotokoll dieser 8. Arbeitsgruppen-Besprechung ist als pdf verfügbar. Es stellt weitgehend den neuesten Stand der Forschung zur Apfeltriebsucht dar.

PDF-Tagungsprotokoll der 8. Arbeitsgruppen-Besprechung


Counter